Seit kurzer Zeit hat die neu eingerichtete Ombudsstelle für Flüchtlinge in Köln ihre Arbeit aufgenommen. Ich glaube: Die einzigartige Einrichtung könnte als Vorbild für eine vergleichbare, bundesweite Ombudsstelle dienen. Vorwürfe wie religiöse Diskriminierung durch andere Flüchtlinge, aber auch sexuelle Übergriffe oder anderweitige Verletzungen der Menschenwürde müssen neutral aufgegriffen werden, um die Fakten offenzulegen, Gerüchten vorzubeugen und möglicherweise auch juristische Schritte einleiten zu können.

Die Kölner Ombudsstelle ist seit kurzem unter den Festnetznummern 0221-16865207 und 0221- 16865208 erreichbar. Öffnungszeiten der Ombudsstelle sind: montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr. In Kürze wird auch eine eigene Website öffentlich geschaltet. Darüber ist ein anonymisierter Kontakt zur Ombudsstelle in 14 Sprachen möglich. Hier geht´s lang zu meiner kompletten Pressemitteilung zu dem Thema.