Die Ortsumgehung Meschenich rückt in greifbare Nähe! Im Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP), der in dieser Woche im Bundesverkehrsausschuss verabschiedet wurde und Anfang Dezember im Plenum des Deutschen Bundestages behandelt wird, ist das Projekt im vordringlichen Bedarf gelistet, Planer und Landespolitiker träumen bereits von einem Baubeginn im kommenden Sommer und die Bürger von Meschenich wagen langsam, tatsächlich an die erhoffte Entlastung zu glauben.

Vom Tisch ist das Thema damit noch lange nicht, denn die eigentliche Ortsumfahrung ist gekoppelt an ein zweites Projekt: deren Fortführung bis zur A4 zum Autobahnanschluss „Am Eifeltor“. Hier gibt es nach wie vor Diskussionsbedarf und deshalb habe ich am 16. November alle Beteiligten und Betroffenen zu einer Ortsbesichtigung entlang der verschiedenen Streckenführungen eingeladen. Dabei wurde klar: Es gibt noch einige Stellschrauben, die justiert werden könnten, um dafür zu sorgen, dass die Weiterführung der OU Meschenich an die A4 von einem möglichst breiten Kompromiss getragen wird.

Ähnlich deutete das die lokale Presse. Sowohl der "Kölner Stadt-Anzeiger" als auch die "Kölnische Rundschau" brachten eine ganze Seite über den Stand der Planungen und unsere Busfahrt. Online sind die Artikel leider nicht verfügbar, aber Sie finden bestimmt jemanden, der noch eine gedruckte Ausgabe vom 22. November hat, oder? Auf meiner Facebook-Seite gibt es zumindest etliche Bilder von unserer Besichtigung im strömenden Regen zu sehen. Auch schön!