Die Frankfurter Allgemeinen Zeitung berichtet über die Tatsache, dass Richter auch Geld mit Nebentätigkeiten verdienen. Über die Höhe dieser Gehälter wird ebenso fleißig diskutiert wie darüber, ob das Urteil der Richter dadurch beeinflusst werden könnte. Ich habe in dieser Diskussion darauf hingewiesen, dass die Höhe nicht unbedingt etwas über den Arbeitsaufwand aussagt. Wie viel Geld ein Richter etwa durch eine Kommentierung einnimmt, hängt nämlich weniger daran, wie viel Arbeit er hineinsteckt, als daran, wie gut sich das Werk verkauft. Wichtig aber ist bei der ganzen Thematik vor allem eines: mehr Transparenz!