Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten sind nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich enge Partner. Ziel der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (kurz: TTIP) ist es, die beiden größten Wirtschaftsräume der Welt enger miteinander zu verknüpfen. Zum einen, indem Zölle abgebaut werden zum anderen, indem die jeweiligen Standards und technischen Normen angeglichen und anerkannt werden. Dabei geht es jedoch nicht darum, europäische oder amerikanische Umwelt- und Sozialstandards zu senken! Im Gegenteil: wichtige geostrategische Vorteile können dieses hohe Gut auch für die Zukunft sichern. Auf der Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie finden Sie ausführliche Informationen zu den Hintergründen und Zielen des Freihandelsabkommens. Auch die Europäische Kommission hat dies anschaulich zusammengestellt. Als zuständiger Berichterstatter für TTIP im Europaausschuss des Deutschen Bundestages, möchte ich Sie hier fortan mit aktuellen Informationen zu den Entwicklungen rund um die Verhandlungen des Freihandelsabkommens mit den USA versorgen. 

Grundlage:
Das TTIP-Verhandlungsmandat

Öffentliche Diskussion:
- 10 Mythen über TTIP - Was stimmt, was stimmt nicht?
Interview zu TTIP
Meine Antwort auf Mails von TTIP-Gegnern
In TTIP-Verhandlungen kommt Bewegung

Streitpunkt Schiedsverfahren – öffentliches Konsultationsverfahren:
- Bericht der Europäischen Kommission zur Öffentlichen Online-Konsultation zum Investitionsschutz und zur Investor-Staat-Streitbeilegung (ISDS) im Rahmen des TTIP-Abkommens

Meine Vorschläge zur Debatte:
  Blogbeitrag: Unternehmensrechtliche Notizen von Prof. Dr. Ulrich Noack
  Bogbeitrag: Handelsblatt Rechtsboard
 
 Rede im Plenum: Schiedsverfahren in TTIP und CETA
 
 Positionspapier zu TTIP-Schiedsgerichtsverfahren

Aktuelle Dokumente in der Debatte:
Concept Paper der EU-Handelskommissarin Cecilia Mamström
Entschließung des Europäischen Parlaments vom 8. Juli 2015

Meine Pressemitteilungen:
- 21. März 2015: Kritik an TTIP unbegründet
- 24. Sept. 2014: TTIP -Schiedsgerichte mit hochrangigen Richtern besetzen

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok